Gemeinsam stark sein gegen Corona

Die Stuttgarter Appentwickleragentur pragmatic_apps unterstützt ab sofort die Kindernothilfe bei der Verteilung von Hygieneprodukten in besonders stark betroffenen Regionen Afrikas und Afghanistans. Damit sich Familien besser vor dem Corona-Virus schützen können, werden Desinfektionsmittel, Seife, Shampoo, Schutzmasken und Gummihandschuhe ausgegeben. „Für uns ist es selbstverständlich, besonders hilfebedürftige Kinder und ihre Familien im Kampf gegen das Corona-Virus zu unterstützen“, sagt Projektmanager Martin Dinkel. „Denn nur gemeinsam sind wir stark.“

Die Kindernothilfe verwendet derzeit einen Teil ihrer eingesammelten Spenden u.a. für ein Hilfsprojekt in Afghanistan, das besonders stark von der Corona-Pandemie betroffen ist. Das von Krieg und Armut gebeutelte Land hat dem Virus und seinen Folgen nicht viel entgegenzusetzen. Es gibt kaum funktionierende Krankenhäuser, zu wenig Personal und es ist kein Geld für Schutzkleidung oder Beatmungsgeräte vorhanden. Da eine Versorgung der Patienten nicht gewährleistet ist, verbleiben Erkrankte in ihrem Umfeld und stecken dort weitere Menschen an.

 

Dramatisch ist die Situation für die Ärmsten der Gesellschaft. Die Preise für Seife oder Desinfektionsmittel sind enorm gestiegen. Viele Familien können sich Hygieneprodukte nicht mehr leisten und sich somit nicht vor dem Virus schützen. Die Kindernothilfe leistet beispielsweise Unterstützung in Kote Sangi, im Westen Kabuls. Derzeit werden dort rund 2.500 Menschen, einschließlich 1.000 Kinder, mit den Hilfsmaßnahmen erreicht. Außerdem werden Familien über Gespräche und Informationsmaterial über Covid-19 aufgeklärt. Die Kinder und ihre Eltern erfahren, wie wichtig Händewaschen, Nies- und Hustenetikette sowie Social Distancing sind. „Für uns war es wichtig, ein konkretes Projekt zu unterstützen, um sicherzugehen, dass Hilfe direkt bei den Menschen ankommt“, sagt Martin Dinkel.

 

Das Stuttgarter Unternehmen engagiert sich seit seiner Gründung in unterschiedlichen sozialen Bereichen. So spendet pragmatic_apps beispielsweise für jedes abgeschlossene Projekt im Namen des Auftraggebers das Material für eine Brille der Organisation „EinDollarBrille“. Auch aktiver Umweltschutz wird bei pragmatic_apps gelebt: Durch die Partnerschaft mit der gemeinnützigen Organisation Eden Reforestation Projects pflanzen die Stuttgarter in Entwicklungsländern regelmäßig neue Bäume.

Sprechen Sie mit unserem Experten

Jennifer Ritter

UI/UX Designerin